Vorschriften

Aus den kantonalen Vorschriften:

a) Verbotene Fanggeräte und Fangarten:

  • Netze, Reusen, Fallen, Schlingen, Fischgabeln, Harpunen, Waffen, elektrischer Strom, betäubende, explodierende oder sonstwie schädliche Stoffe, chemische und akustische Lockmittel ....

  • In Fliessgewässern und stehenden Gewässern ist die Verwendung von Angelhaken mit Widerhaken untersagt.

b) Schonzeiten

  • Forellen / Saiblinge : 01.10. - Ende Februar

  • Aeschen : 01.02. - 15.04.

  • Hechte : 16.02. - 15.04.

  • Zander : 15.04. - 31.05.

  • Krebse : 15.09. - 30.06.

c) Mindestmasse

  • Forellen / Saiblinge : 25 cm

  • Aeschen : 30 cm

  • Hechte : 50 cm

  • Zander : 40 cm

  • Barsche : 15 cm

  • Aale : Fangverbot! (Geschützt seit 01.01.2021)

d) Köderfische

  • In den Thurkanälen der Gemeinden Müllheim und Pfyn dürfen für den Fang von Hechten lebende Köderfische verwendet werden:
    -in den Staubereichen mit überwachsenen Ufern;
    -unterhalb der Pfyner Brücke.

  • Lebende Köderfische dürfen nur an der Oberlippe befestigt werden. Sie sind so zu hältern und zu verwenden, dass Schäden und Leiden möglichst weitgehend vermieden werden.

  • Als lebende Köderfische dürfen nur einheimische Arten verwendet werden, die im Einzugsgebiet vorkommen.

e) verschiedene Vorschriften

  1. Es darf gleichzeitig nur mit einer Angelrute gefischt werden. Insbesondere dürfen Kinder unter dem vollendeten 14. Altersjahr, die ohne Erlaubniskarte unter Aufsicht eines volljährigen Fischereiberechtigten fischen, keine zusätzliche Angelrute verwenden.

  2. Das Fischen zur Nachtzeit ist verboten. Als Nachtzeit gilt die Zeit von einer Stunde nach Sonnenuntergang bis eine Stunde vor Sonnenaufgang. Wer zur Nachtzeit fischen will, hat beim zuständigen Fischereiaufseher (M. Küttel) vorgängig eine Erlaubnis einzuholen.

  3. Entnahme von Fischen:
    Pro Angeltag dürfen gesamthaft höchstens 6 Salmoniden (Forellen, Aeschen, Saiblinge) entnommen werden.

  4. Tages-, Ferien- und Jahreskartenfischer haben eine Statistik zu führen. Diese muss bis spätestens Ende November dem Präsidenten zugestellt werden. Verspätete Abgabe kann die Verweigerung weiterer Karten zur Folge haben.